Landratsamt lenkte ein

Die FDP-Zorneding freut sich sehr, dass die Forderungen und Anregungen des Gemeinderates an das Landratsamt vom 27.3.2014 wohl ihre erste Auswirkung gezeigt haben.

Wie die Ebersberger Zeitung am 14.5.2014 in ihrem Landkreisteil berichtete, scheint nun der Bauplan für die Unterkunft zumindest in einem sehr wesentlichen Punkt überarbeitet zu werden. Im Zeitungsartikel hieß es, dass nun wohl doch kein Flüssiggastank mehr errichtet werden soll. Stattdessen soll die neu zu bauende Unterkunft an der Bahnhofstraße wohl entweder mit Strom oder mit Erdgas geheizt werden.

Bleibt zu hoffen, dass das Landratsamt auch noch weitere Änderungen in seiner Bauplanung durchführt und damit weiteren Forderungen und Anregungen aus dem Zornedinger Gemeinderat nachkommt. Weitere Informationen hierzu lesen Sie im Artikel über den Gemeinderatsantrag vom 27.3.2014.

Aktualisierung vom 28.2.2015
Inzwischen ist die Asylbewerberunterkunft für 50 Bewohner fertiggestellt worden und in der letzten Woche auch schon von den ersten 36 Personen bezogen worden. Aus der mal vom Landratsamt angedachten Beheizung mit Strom wurde zwar letzten Ende doch nichts (aus energetischen und wirtschaftlichen Gründen ist dies auch sehr sinnvoll), aber wenigstens ist auch kein oberirdischer Flüssiggastank mehr direkt am Straßenrand der Bahnhofstraße

Neueste Nachrichten